Hotel Royal Savoy Lausanne: 11 Dinge, die ich liebe – #RSLMoments

Posted on 30/01/2017 by Eileen Schuch
Pinterest

Letztes Wochenende verbrachte ich ein “Weekend in Style” im neueröffneten 5-Sterne Hotel Royal Savoy Lausanne  in meinem geliebten Lausanne. Natürlich werde ich ausführlich über meinen Aufenthalt dort berichten. Vorab jedoch schon mal 11 Details, die ich bemerkenswert finde, und die für mich erheblich zum Charme des Hotels beitragen:

1. Es ist in Lausanne

Seit 15 Jahren lebe ich im wunderschönen Kanton Waadt, mal in Lausanne, mal in der Nähe, und für etwa 5 Jahre dieser Zeit war das Hotel geschlossen. Als Local lag mir das herrliche Gebäude natürlich am Herzen und ich fragte mich, welches Schicksal es erwartet. Wird es je wieder die Tore öffnen und sein prunkvolles Inneres galanten Gästen offenbaren? Und dann die Nachricht, dass ein Investor gefunden war. Seitdem erwartete ich sehnsüchtig die Neueröffnung des historischen Luxushotels. Letztes Wochenende war es dann soweit: über zwei Tage durfte ich es neu entdecken. Und hier, ausser der Tatsache, dass es in meiner Heimatstadt liegt, noch zehn weitere kleine – oder grössere Details – die mir bei meinem Aufenthalt besonders gefallen haben…

2. Freundlichkeit und Aufmerksamkeit der Mitarbeitenden

Ist von einem 5-Sterne Hotel zu erwarten, glaubt man. Stimmt, und doch gibt es Unterschiede: manchmal ist der Service geradezu overbearing, einfach Over-the-Top, fehlt grad noch, dass einem vor jedem Schritt ein roter Teppich ausgerollt wird, und anderen Orts ist er so diskret, das zwar alles wie ein Schweizer Uhrwerk läuft, doch eben dieser persönliche Zugang fehlt. Das empfand ich im Royal Savoy anders. Ich würde die Atmosphäre als ein respektvolles, freundliches, relaxtes Miteinander beschreiben, ja fast familial. Ich finde es schön, wenn man mit seinem Namen angesprochen und offen und freundlich angelächelt wird, an der Rezeption, in der Bar, im Restaurant oder in den Fluren… begegnet man den Mitarbeitenden oder auch dem General Manager, hat man wirklich das Gefühl, willkommen zu sein.

3. Hermès Bathroom Range

Ich hab’s schon auf Facebook gepostet, und hier auch noch einmal: das war wirklich eine Überraschung für mich. Nicht mal so, weil es Hermès ist (es ist kein Geheimnis, ich bin ein Fan!), sondern weil es genau diese Range ist Eau d’Orange Vert. Ich verbinde so viele schöne Erinnerungen mit diesem Duft…. Das war wirklich ein wundervoller Throwback! Meine Erinnerungen möchte ich lieber für mich behalten, aber hier, was Jean-Claude Ellena zu diesem Duft zu sagen hat: „Eau d’orange verte ist das Parfum des Kleinen Prinzen in jedem von uns.“ Klingt dieser Satz allein nicht wie eine ganze Erzählung? Ein Duft wie ein Morgenspaziergang durch den taubedeckten Wald, so erfrischend und belebend. Wie der Name erahnen lässt, stehen Zitrusnoten, wie die der Schalen und Blätter von saftigen Orangen im Mittelpunkt. Begleitet werden diese von Mandarine und Minze, Eichenmoos und Patchouli. Ca donne envie, oh oui!

4. Kuschlige, beige Pantoffeln

Kennt ihr das: im Hotel immer diese weissen, schlabbrigen Hausschühchen, die in alle Teile zerfallen, sobald man sie mal scharf ansieht oder zweimal mit nassen Füssen hineinschlüpft? Nun, nicht im Royal Savoy! Hier sind die Pantoffeln nicht weiss, sondern Corporate beige und auch nicht schlabberig, sondern schön fest und kuschelig. Das wollte ich mal erwähnen. Kudos! Das hat ausserdem den Vorteil, dass ich mir ein Paar gemopst und mit nach Hause genommen habe. Und jetzt denke ich jedes Mal an das zauberhafte Hotel, wenn ich in diesen Schläppchen über den Boden meines Badezimmers gleite!

5. Die „offene Küche“ beim Frühstück

Vom Kaffeeduft in den Frühstückssaal geleitet, findet man allerhand leckere Sachen: frisches, knuspriges, noch fast warmes Brot, frische Säfte, knackiges Obst, und alles, was man von einem royalen Frühstück erwartet. Das schönste allerdings, was mein Foodie-Herz höher schlagen lässt, ist der Blick in die Küche. Dort sieht man die Köche werkeln, es brutzelt, schneidet, backt und duftet. Und so werden am frühen Morgen sämtliche Sinne geweckt. Persönlicher Pluspunkt: auch die Frage nach laktosefreier Milch läuft hier nicht ins Leere. Merci!

6. Oh, das Brot!

Bleiben wir gleich dabei. Ob morgens oder am Abend, das Brot hier im Royal Savoy ist nicht nur optisch ein Augenschmaus, sondern auch wirklich richtig lecker. Schön gereicht, in einem Papiertütchen auf einem Holzbrett und schon angeschnitten. Dazu eine reiche, schmackhafte Butter… Ganz, ganz toll!

7. Die Neon-Reklame auf dem Rooftop

Hier bin ich mir nicht sicher, was mich mehr begeistert hat: die Reklame oder das Rooftop. Ein magischer Moment auf jeden Fall, als unsere kleine Gruppe das Dach das Hotels erklimmt, um einen Blick auf das abendliche Panorama zu werfen und einen Eindruck davon zu bekommen, wie atemberaubend die Rooftop Terrace sein wird, wenn sie im Frühling öffnet, als – BäM – wie aus dem Nichts und in Sekundenschnelle, ein Schneesturm auf uns niederbricht. Wir alle schon schön aufgebrezelt fürs Dinner, nun wie nasse Katzen, mit tropfendem Haar und bibbernd oben auf dem Dach. Hilarious! Von dieser Szene gibt es leider keinen Zeitzeugen, doch vom Neonschild im Schneesturm hat Jorge schnell – klick klick – ein Foto gemacht!

A photo posted by JSBG (@jsbg) on


8. Cocktails: Shake it, Baby!

Cocktail-Kultur ist mir heilig. Das Bar-Ambiente, die Utensilien, die Kompositionen… alles Dinge, die mich glücklich machen. Da das Wetter an unserem Wochenende eben eher unbestimmt war, habe ich mich statt des Foxtrails durch Lausanne, lieber für den Cocktail-Kurs entschieden. Zur Auswahl stand noch Spa, aber das, hab ich mir gedacht, heb ich mir für ein anderes Mal auf. Und nein, Je ne regrette rien!, die Cocktail Class war ein Riesenspass. Und lecker obendrein. Drei Kreationen gab es zu entdecken: Lemon Pie, original, als würde man in ein Stück Lemon Pie beissen, irgendwo zwischen süss und sauer, herrlich erfrischend, nur eben in flüssiger Form, aber doch mit dem klassischen Meringue obendrauf, London Ginger, ein eher herber Gin-Tonic-Ginger Bier Mix, der die Geister schüttelte und wachrüttelte am Nachmittag, und dann abends zum Aperitif, gab es noch den Signature Le Peche zu entdecken. Ich sehe mich schon im Sommer mit einem Cocktail in der Hand oben auf der Dachterrasse. Wird bestimmt mein Stammplatz…

9. Sssmokin’ – The Cigar Lounge

Nein, ich rauche nicht (mehr). Nur ab und zu mal eine wirklich gute Zigarre, mit einem Glas erlesenen Wein oder Whisky. Und das, wenn nicht gemütlich zu Hause, am liebsten in einem Club, unter Gleichgesinnten. Genau diese Zielgruppe von Aficionados wird es freuen, dass das Royal Savoy eine wunderschöne, ultra gemütliche Cigar Lounge hat. Und zwar nur für den Genuss von Zigarren, es sind keine anderen Rauchwaren in diesem Raum erlaubt. Highlight: die Auswahl an Zigarren, von Davidoff bis Habanos… Für letztere ist das Royal Savoy sogar ein offizieller Habanos Point. Das ist ein neues Markenzertifikat, das nur an spezielle Etablissements mit einem entsprechenden Sortiment von handgefertigten kubanischen Zigarren und entsprechend geschultem Fachpersonal verliehen wird. Ein sorgfältig ausgewähltes Habanos-Sortiment steht hier dauerhaft bereit, fachgerechte Lagerung in einem Klima-Schrank bei optimaler Befeuchtung selbstverständlich inklusive.

 10. La Cuisine de Marc Haeberlin

Ihr erahnt es, unter diesem Punkt könnte ich Bände schreiben. Mach ich aber nicht, keine Angst. Nur soviel: in der königlich eingerichteten Brasserie du Royal gab es das allerbeste Ris de Veau, das ich jemals gegessen habe, es kam butterweich und herzhaft mit erlesenen Truffes du Périgord. Marc Haeberlin, Bravo! Mehr dazu in einem nächsten Post…

11. No touch Nachttischlampen

Nur ein kleiner Touch, aber so schön: die No Touch Lampen an jeder Seite des Bettes. Wenn man abends ins Bett krabbelt, erschöpft vom Tag, nur kurz die Hand heben. Der Sensor erkennt Es ist sleepy time! Und für mich jetzt auch. Bonne nuit. Süsse Träume!

Doch bevor ich mich Morpheus hingebe, an dieser Stelle noch ein grosses Dankeschön an Pierre Vogel, dafür, dass er sich so früh zu mir gesellte für das Fotoshooting und die fantastischen Bilder <3

Pinterest

Author

2 comments

  1. So ein toller Bericht!!

    Und die Bilder, ein Traum, am liebsten möchte man gleich in die Bilder rein steigen! ;oD

    Wünsche Dir eine schöne Woche und Osterzeit!

    xoxo
    Jacqueline

    • Danke, liebe Jacqueline! Ich hoffe, du kommst bald mal nach Lausanne. Wenn, dann lass es mich wissen und wir treffen uns auf einen Drink im Royal Savoy! E. xox

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Install coolbrandz


add to home screen

Install the coolbrandz webapp
to your Home Screen.